20.02.15 Mut kann man nicht kaufen

… aber üben! Frei mach dem Motto: „If you become frightened, choose to become inspired instead“ (Wenn du ängstlich wirst, entscheide dich stattdessen, inspiriert zu sein)

Ich bin kein sonderlich mutiger Mensch. Leider. Ich wäre es gerne. Und ich probier’s immer wieder Mal aus. Also habe ich vergangenen Sommer eine mutige Entscheidung getroffen: Ich geh solo auf die Bühne! Nur meine Stimme, mein Klavier, meine Songs und eine große Portion „Take a risk“.

Und heute ist wieder so eine Gelegenheit, besonders mutig zu sein. Manüla und ich setzen uns heute wieder einmal 7 Stunden ins Auto und düsen nach Erfurt, um dort eines unserer Solokonzerte zu geben. Jede von uns begleitet sich selbst am Klavier – ja, mein neues Wunderwuzzi darf auch endlich einmal einen Ausflug machen – und singt ihre Songs.

Meine Kompositionen erzählen von mir, wie ich bin und wie ich gerne sein will, wenn ich groß bin. Aber vor allem erzählen sie von der spannenden Reise dazwischen. Manchmal kraftvoll, manchmal hauchzart, aber immer ehrlich. Auch Ehrlichkeit kostet Mut, das hat mich der „Truth & Authenticity“ – Workshop von letzter Woche bei meinem allerliebsten Coach Kristian Nekrasov wieder gelehrt. Aber hey, es hat ja nie jemand gesagt, dass es einfach ist. Schon Matisse sagte: „Creativity takes courage!“ Also probier ich’s einfach so lange, bis ich es kann!