16.09.17 Innehalten

Mein Lieblings-Lebensgefühl heißt Sommer. Da geht alles Schlag auf Schlag, alles pulsiert, expandiert, alles lacht und tanzt und feiert. Das Leben ist draussen. Es ist leicht, es ist heiß und es ist laut. Rock’n’Roll irgendwie. Genau so, wie ich es mag. Doch spätestens, wenn die Tage nicht nur kürzer, sondern auch kühler werden, ziehen wir alle so langsam wieder unsere Köpfe ein, verkriechen uns zunächst in unseren Schals und Herbstjacken, in unseren Wohnungen und schon bald wieder ein bisschen in uns selbst.

Der Herbstbeginn – und für mich auch der Schulanfang – markieren genau diesen Wendepunkt, von Außen nach Innen, vom Tun zum Ruhen, vom Sein zum Werden. Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, merke ich, dass ich mich aber auch darauf freue. Innehalten, Kreativ-Sein und mit neuer Kraft vorausträumen.

Denn da passiert noch Einiges in nächster Zeit:

Im Oktober fliege ich gemeinsam mit 6 wundervollen Kollegen zum „Creators Musicalwettbewerb“ nach Hamburg, wo wir einen 60-minütigen Ausschnitt von Karl A. Lindners Stück „B A Star“ in einem hübschen Theater auf der Reeperbahn präsentieren werden. Ich freu mich sehr darauf, die Hauptrolle „Marie“ zu entwickeln und in der Uraufführung zum Leben zu erwecken.

Im November gibt’s ein Wiedersehen mit dem unbeschreiblichen JJ King und seinem Orchester, gleich zwei Mal im Brucknerhaus Linz. Alle, die die legendäre Musik von Elvis ebenso feiern wie wir, sollten sich für den 9. November 2017 möglichst rasch die letzten Restkarten sichern.

Im Dezember freu ich mich auf ein ganz besonderes Heimspiel, wenn wir mit „Conchita“ & Band im Linzer Musiktheater auftreten werden.

Zwischen all diesen Highlights wächst ein großes Wunder weiter heran. Mein Soloalbum, das größte Glück meines Lebens, das jetzt noch ganz klein und fein und geheim ist. Ich freu mich drauf, euch noch in diesem Jahr mehr davon erzählen zu können. Doch bis dahin übe ich mich im Innehalten, Abwarten und Tee trinken.